Team Ergotherapie

Hirnleistungstraining

Allgemeines

Das Hirnleistungstraining wird durch viele Synonyme umschrieben und fällt unter den Bereich einer neurologischen Behandlung. Weitere Synonyme für Hirnleistungstraining sind Neurologische Therapie, kognitives Training, cerebrales Training oder Gedächtnistraining.

In der Therapie werden Störungen der Hirnleistung verschiedenster Ursache behandelt. Dies geschieht in einem ganzheitlichen Fokus, individuell auf den Klienten abgestimmt. Das heißt, während der Therapie werden die verschiedenen Bereiche des Gehirns abgestimmt auf die individuellen Bedürfnissen des Klienten trainiert. Des Weiteren erhalten Klienten und deren Angehörige Informationen über nützliche Übungen für zuhause.

 

Ziele des Gedächtnistraining in der Ergotherapie

Eine Schulung der kognitiven Fähigkeiten

  • Verbesserung der Konzentration
  • Förderung der kognitiven Fähigkeiten
  • Verbesserung der Merkfähigkeiten und Aufmerksamkeit
  • Steigerung der Fähigkeit zur Problemlösung
  • Förderung der eigenständigen Alltagskompetenz und Lebensführung
  • Verbesserung der Orientierung (räumlich und zeitlich)
  • Förderung einer eigenständigen Handlungsplanung, z.B. bei Apraxie nach einem Schlaganfall
  • Förderung des Gedächtnis, z.B. bei Demenziellen Erkrankungen

 

Hirnleistungstraining bei beginnender Demenz

Bei einer ergotherapeutischen Behandlung von Klienten mit Demenz wird in der Regel ein Schwerpunkt auf das klassische Gedächtnistraining gelenkt. Durch kognitive Übungen und diverse Aufgabenstellungen wird die Merkfähigkeit geschult und weitere neurologische Vorgänge gefestigt.

 

Hirnleistungstraining bei Apraxie nach einem Schlaganfall

Apraxie bezeichnet eine Störung der Handlungsplanung, z.B. nach einem Schlaganfall oder einer Hirnblutung. Es bedeutet, dass der Patient Schwierigkeiten dabei hat, eine Tätigkeit in notwendige kleine Abläufe aufzuteilen und in der richtigen Reihenfolge durchzuführen. Formen der Apraxie können sich in verschiedenen Schweregraden äußern. Der Ergotherapeut passt die Behandlung auf den Schweregrad der Erkrankung an. Diese konzentriert sich auf das Erlernen der für den Klienten im Alltag wichtigen Handlungen.

 

Vom Anziehen bis zum Zähneputzen: Hirnleistungstraining in der Ergotherapie

Das ist gar nicht so einfach…
Für Außenstehende ist es oft nicht ersichtlich, dass einzelne Handlungen aus vielzähligen Einzelschritten bestehen. Diese müssen von unserem Gehirn geplant werden. An dem Beispiel Kaffee kochen wird ersichtlich, dass es nicht mit dem Einschalten der Kaffeemaschine getan ist. – Filter einlegen, Pulver hinzufügen, mit Wasser befüllen etc….

Nicht nur die einzelnen Tätigkeiten, sondern auch das Einhalten der richtigen Reihenfolge stellt eine Hürde für Klienten mit Apraxie dar.

All diese alltagsrelevanten Tätigkeiten, vom Anziehen bis zum Zähneputzen, werden von unseren Ergotherapeuten mit den Klienten erarbeitet. Auch aufmerksamkeits-, merkfähigkeits- und konzentrationsfördernde Übungen sind ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Hirnleistungstraining kann mit Training an Geräten verglichen werden. Je weiter das Training fortschreitet, desto schwieriger können die Übungen werden.