Physiotherapie Team physioup Berlin Wilmersdorf

Massage

Erholung für Körper und Seele

Gönnen Sie sich eine Auszeit in unserer modernen Praxis in Berlin Wilmersdorf.
Die Massage ist eine traditionelle Technik in der Physiotherapie und hat bis heute ihren festen Platz in der Medizin. Sie wurde zur Linderung von Schmerzen bereits im alten China verwendet. Auch auf das Wohlbefinden und die Gesundheit hat die Massage eine positive Wirkung.

Bei unseren Massagen achten wir auf eine besondere Atmosphäre in den Behandlungsräumen. Ein angenehm temperierter Raum, indirektes Licht und Musik, laden zum Erholen ein. Die Lagerung während der Massage ist uns sehr wichtig, damit Sie entspannt liegen und die Massage in vollen Zügen genießen können.

Sie mögen keine Musik während der Massage? Wir gehen Ihren Wünschen nach und achten darauf, dass Sie sich wohl fühlen.

 

Die Klassische Massage

Die klassische Massage ist eine der bekanntesten Methoden zur Lockerung von Muskulatur und Bindegewebsverspannungen. In der Ausbildung zum Physiotherapeuten wird die Klassische Massage als erstes Handwerk an die Schüler weitergegeben. Sie wird sowohl zur Therapie verschiedener Erkrankungen als auch zur Prävention eingesetzt. In der Physiotherapie wird die klassische Massage begleitend zu anderen Behandlungsformen verwendet. Sie kann als Teil- oder Ganzkörpermassage durchgeführt werden.

Die Intensität der Massage richtet Ihr Therapeut nach dem Tastbefund und Ihren Wünschen.

 

Wirkung der Massage

  • Entspannung
  • Schmerzlinderung
  • Steigerung der Durchblutung
  • Lockerung der Muskulatur
  • Entstauung im Lymph- und Venenbereich
  • Lösung von Narben und Verklebungen im Gewebe
  • Wirkung über Reflexbögen auf innere Organe
  • Stabilisierende Wirkung auf das Vegetative Nervensystem
  • Anregung des Stoffwechsels

 

Massagetechniken

Einleitende Techniken wie Streichungen erwärmen die Haut und bereiten den Körper auf die Massage vor. Hautrollungen lösen das Gewebe und ermöglichen im nächsten Schritt auf tiefere Gewebeschichten zu wirken. Knetungen lockern Verklebungen im Gewebe und die Muskulatur in der Tiefe. Anschließende Klopfungen und Vibrationen verstärken diese Wirkung. Eine abschließende Ausstreichung bringt Wärme und Ruhe in den Körper.

 

Weitere Massagearten

Von Klassisch bis Wellness
Es gibt verschiedene Massagearten und Techniken. Je nach Ziel unterscheiden sich die Massagen in der Durchführung, Intensität und Wirkweise.

Bindegewebsmassage − löst und lockert
Die Bindegewebsmassage, abgekürzt BGM, ist eine Massagetechnik, welche durch lösen des verspannten Bindegewebes reflektorisch auf die inneren Organe wirkt. Während der Behandlung arbeitet der Therapeut in sogenannten Gewebezonen. Gewebezonen sind Hautareale, die in Verbindung mit einem bestimmten Organ stehen. So liegt ein Teil der Atemreflexzone beispielsweise zwischen den Schulterblättern und ist der Lunge zugeschrieben. Der Therapeut lockert mit seinen Händen durch verschiedenen Bindegewebstechniken die Verklebungen in den Hautarealen. Es führt Lokal zu einer verbesserten Versorgung in diesem Gebiet und reflektorisch wird ein Reiz an das dazugehörige Organ weitergegeben.

Kolon-Massage  Vitalisierung der Verdauung
Die Kolonmassage dient der Anregung der Darmtätigkeit. Der Darm ist ein wichtiges und hoch sensibles Organ. Viele Faktoren können die Darmfunktion irritieren. Bettlägerigkeit, falsche Ernährung, Darmerkrankungen und neurologische Erkrankungen können Ursachen für eine träge Darmtätigkeit, bis hin zur Obstipation sein. Die Kolonmassage regt die natürliche Darmtätigkeit an und hilft den Betroffenen. Hierbei arbeitet der Therapeut mit seinen Händen direkt auf dem Bauch des Patienten. Durch Atemanleitung wird die Behandlung intensiviert. Massagen auf dem Bauch mögen ungewöhnlich erscheinen, sind jedoch eine wichtige Technik in der Inneren Medizin und werden in einer anderen Intensität als beispielsweise die Klassische Massage durchgeführt.

Wellnessmassage  einfach mal entspannen
Die Wellnessmassage dient der Entspannung des Körpers und des Geistes. Stress und Belastungen aus dem Alltag sorgen für die Ausschüttung von Stresshormonen, verspannte Muskulatur und Schmerzen im Schulter- Nackenbereich. Wellnessmassagen wirken den genannten Belastungen entgegen. Die beruhigenden Techniken bewirken eine Entspannung der Muskulatur und befreien den Kopf von Stress. Auch die Anregung des Stoffwechsels sorgt dafür, dass man sich nach der Behandlung ausgeruht und erholt fühlt.

 

Wann ist eine Massage ratsam?

  • Verspannte Muskulatur
  • Muskelhartspanne und Triggerpunkte
  • Verklebtes Gewebe
  • Narben
  • Neurologische Erkrankungen, wie beispielsweise schlaffe Lähmungen
  • Stressbelastungen

 

Wann darf keine Massage angewendet werden?

  • Frische Verletzungen und Knochenbrüche
  • Arterienverschlüsse
  • Tumore
  • Neigung zu Blutungen
  • Hautverletzungen
  • Frische Thrombosen
  • Bei Schwangerschaft nur nach Absprache mit Ihrem Therapeuten